Presseaussendung

Zukunft der Landgastronomie

Junge Wirte & JVP an einem Tisch: Zusammenarbeit soll verstärkt werden

Vor etwa einem Jahr verabschiedete die Fachgruppe Gastronomie und Hotellerie der WKOÖ mit der Oberösterreichischen Volkspartei die Deklaration "pro Wirte". Gemeinsam zeigte man auf, dass die Gastronomie vor großen Herausforderungen steht und eine gute Zusammenarbeit in Oberösterreich wichtiger denn je ist. Aus diesem Grund nutzten Vertreter des Jungen Hotel- & Gastgewerbes und der Jungen ÖVP den Sommer und stellten sich in einem zweitägigen Arbeitstreffen in Leonding der Frage der Zukunft der Landgastronomie.
Es wurde darüber diskutiert, wie der Schlüsselfaktor "Zusammenarbeit zwischen Vereinen und Wirten" verbessert werden kann. Zudem gab es Überlegungen, wie lokalen Vereine besser als Konsumenten eingebunden werden.

"Durch eine funktionierende Gastronomie steigt auch die Lebensqualität im ländlichen Raum. Als JVP sehen wir uns nicht nur als größte politische Jugendorganisation, sondern auch als Schnittstelle zu den Vereinen in den Gemeinden. Deshalb möchten wir hier die Zusammenarbeit mit den jungen Gastronomen aus Oberösterreich weiter verstärken", sagt Claudia Plakolm, Landesobfrau der Jungen ÖVP Oberösterreich.


Gemeinsamer Workshop zeigte gegenseitige Erwartungshaltungen

Wirte wünschen sich Stammgast-Kultur der örtlichen Vereine
Ein wesentlicher Punkt aus Sicht der Gastronomie ist die Zusammenarbeit mit den Vereinen in den Gemeinden - vor allem aufgrund ihrer Rolle als Multiplikatoren. Dabei geht es um die Durchführung von Sitzungen, Versammlungen und Stammtischen beim lokalen Wirt.

"Wenn es für die Vereine selbstverständlich ist, die Wirtshäuser zu benutzen und zu besuchen, wird es auch für den Einzelnen interessanter. Die Vereine am Land sind wesentliche Multiplikatoren und können so auch das Überleben der Wirtshäuser sichern", ist Manuela Weixelbaumer, Obfrau des Jungen Hotel- und Gastgewerbes OÖ, überzeugt.

Voraussetzung aus Sicht der Konsumenten: freundlicher Umgang, gutes Essen, Sauberkeit
Die jungen Gastronomen und die JVP sprachen auch über die Wünsche der Konsumenten. Der Gast erwartet von seinem Wirt vor allem eine ordentliche Bedienung durch freundliches, qualifiziertes Personal, preiswertes Essen aus regionalen Produkten und eine saubere Umgebung.

"Wir Kunden wünschen uns im Wirtshaus einen wertschätzenden Umgang, gutes Essen aus regionalen Produkten und eine saubere Umgebung. Dann kommt man auch gerne wieder", so Plakolm. "Gerade kreative Angebote erfreuen sich großer Beliebtheit - zum Beispiel musikalische Begleitungen, saisonale Angebote, spezielle Getränke oder Themenabende", weiß Weixelbaumer.

Zusammenarbeit bei Festen soll verstärkt werden
Eine zentrale Säule ist die Zusammenarbeit bei Festen und Veranstaltungen in den Ge- meinden. Vereine sollen dazu animiert werden, die Gastronomie aktiv einzubinden. Dazu gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

Das Wirtshaus als Location
Verpflegung durch den Wirt im Ort (z. B. Stand am Fest)
After-Party beim Wirt
Helferfest im Wirtshaus

"In der JVP sind wir Politik- und Partymacher. Dazu gehören auch unsere Feste am Land. Wir bekennen uns zu einer guten Zusammenarbeit mit der Gastronomie. Für die nächsten Jahre wird sie zu einem besonderen Schwerpunktthema der Jungen ÖVP werden. Wenn wir uns gegenseitig unterstützen, kommt es zu einer Win-Win-Situation für alle Beteiligten, vor allem für den Konsumenten", sagt Plakolm.

"Festl goes Wirtshaus": Suche nach lässigem Festl-Konzept beim Wirt startet

Die jungen Gastronomen und die Junge ÖVP haben beschlossen, einen gemeinsamen Wett- bewerb ins Leben zu rufen. Gesucht wird das beste Event, das in einem örtlichen Wirtshaus durchgeführt werden kann. Die Ausschreibung startet Anfang 2018. "Es geht dabei um eine Ideal-Vorstellung, wie die Zusammenarbeit zwischen einem Verein und dem Wirt ablaufen kann. Die besten Projekte sollen oberösterreichweit als Vorbild dienen und werden auch entsprechend prämiert", erklärt JHG-Obfrau Manuela Weixelbaumer die Grundidee.

JVP um's Eck