Presseaussendung

Landesjugendreferenten-Konferenz: Nur durch gemeinsame Wertebasis kann gesellschaftlicher Zusammenhalt gelingen!

11.359 Jugendliche mit Migrationshintergrund leben derzeit im Alter von 12 bis 18 Jahren in Oberösterreich, zudem sind 2.934 Flüchtlingskinder zwischen drei und 18 Jahren in der Grundversorgung. Genau bei diesen Personen muss Integrationspolitik ansetzen, fordert die Junge ÖVP Oberösterreich.

„Die Beschlüsse der Landesjugendreferenten-Konferenz sind ein Schritt in die richtige Richtung. Man muss Neuankömmlingen unsere österreichischen Grundwerte ordentlich vermitteln. Das geht am besten bereits in jungen Jahren. Alle unsere Regeln des Zusammenlebens sind aufgrund bestimmter Grundwerte entstanden. Wer diese Grundwerte versteht, versteht auch die Regeln unseres Zusammenlebens und wird sie befolgen. Das ist der erste Schritt, um sich erfolgreich integrieren zu können“, so JVP-Landesgeschäftsführer Florian Hiegelsberger.

Zudem muss aus Sicht der JVP OÖ ein Fokus auf das Erlernen der deutschen Sprache gelegt werden. „Das Beherrschen unserer gemeinsamen Sprache ist der Schlüssel, damit Integration überhaupt funktionieren kann. Nur wer die deutsche Sprache beherrscht, kann erfolgreich in das Bildungssystem und später in den Arbeitsmarkt eingegliedert werden“, sagt Hiegelsberger und betont: „Hier müssen vor allem die Eltern die Vorbildrolle übernehmen. Wenn Kinder sehen, dass sich Mutter und Vater bemühen, dann haben sie selbst eine viel größere Motivation die Sprache ordentlich zu erlernen.“

JVP um's Eck