Presseaussendung

JVP OÖ diskutierte "Heimat vs. Herkunft" - "Heimat ist dort, wo man sich einbringt!"

Rund 70 JVPlerinnen und JVPler folgten der Einladung von JVP-Landesobfrau Claudia Plakolm zur ersten „Out of the Box“-Diskussionsrunde, um im Kulturzentrum HOF in Linz das Thema „Heimat vs. Herkunft“ zu diskutieren.

Unter der Moderation von Claudia Plakolm saßen Dr. Susanne Knasmüller (Leiterin Abteilung Integrationskoordination, BMEIA), Pater Otto Rothammer (Stift Wilhering) und Efgani Dönmez (ehemaliger Bundesrat der Grünen, Kolumnist OÖN) am Podium.

Heimat ist dort, wo man sich aktiv einbringt. Der Integrationsprozess muss so bald wie möglich beginnen, sonst verschlafen wir ihn. Für eine gelingende Integration braucht es gemeinsame Werte, auf die man sich am Beginn der Integration verständigt. Es geht dabei um Fragen der Gleichberechtigung von Mann und Frau und der Anerkennung der österreichischen Grundwerte. Diese gemeinsame Wertebasis und das Beherrschen der deutschen Sprache sind die Grundvoraussetzung“, sagt Claudia Plakolm. 

Die Diskutanten forderten außerdem eine Abgrenzung zwischen dem Islam als Religion und dem politischen Islam (Islamismus). „Der Islam als Religion ist nicht das Problem. Das Problem liegt im politischen Islam. Wer in Österreich leben möchte, muss sich in erster Linie an die Gesetze und Grundrechte halten, erst im zweiten Schritt an religiöse Vorschriften“, fordert Plakolm als Ergebnis der Diskussion.

JVP um's Eck