Presseaussendung

JVP fordert Verbot von Pfeiftönen gegen Jugendliche

Der Einsatz von so genannten „Jugendabwehrsystemen“, die mit hohen Pfeiftönen Jugendliche vertreiben, ist für die JVP Oberösterreich eine nicht tolerierbare Diskriminierung. Das „Mosquito-Sound-System“ gibt einen sehr hohen unangenehmen Ton von sich, der nur von Personen unter 25 Jahren wahrgenommen wird und junge Leute dadurch von bestimmten Orten fernhalten soll.

JVP verlangt sofortiges Verbot
„Geräte, die pauschal und gezielt gegen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene vorgehen sind diskriminierend und daher inakzeptabel!“, kritisiert JVP-Landesobmann LAbg. Mag. Bernhard Baier. Zurzeit ist in Attnang-Puchheim ein derartiges Abwehrsystem in Betrieb, weil sich Anrainer über jugendlichen Lärm im Schlosshof ärgerten. Probleme wegen Lärmbelästigungen, nicht nur von Jugendlichen verursacht, gibt es in fast jeder Gemeinde. „Dass der SPÖ-Bürgermeister von Attnang-Puchheim deswegen gleich eine akustische Waffe gegen Jugendliche installieren lässt, ist aber schon ein starkes Stück!“, meint Baier.

Die JVP Oberösterreich fordert ein sofortiges Verbot von Jugendabwehrsystemen. Es wurde zwar ein diesbezüglicher Antrag im Unterausschuss des Nationalrats bereits angenommen, jedoch wurde das dazugehörige Gesetz noch nicht verabschiedet. „Da es bis heute keine Untersuchungen gibt, die Langzeitschäden bei Jugendlichen ausschließen können, ist das Verbot des Mosquito-Sound-Systems umso dringender!“, betont Baier abschließend.

JVP um's Eck