Presseaussendung

Es ist Zeit für ein einheitliches Jugendschutzgesetz!

Geht es nach der Jungen ÖVP soll das Jugendschutzgesetz österreichweit harmonisiert werden.

Das Jugendschutzgesetz fällt in die Kompetenz der Länder. Mit der Zeit haben sich unterschiedliche Regelungen in den Bundesländern herauskristallisiert. Geht es nach der Jungen ÖVP soll das Jugendschutzgesetz österreichweit harmonisiert werden. Als Vorbild soll das oberösterreichische Modell dienen. Die JVP setzt sich für eine bundesweite Harmonisierung der unterschiedlichen Landesgesetze, was die Ausgehzeiten, die Abgabe und den Konsum von Alkohol und Tabak betrifft.
 
In Oberösterreich sind die Jugendlichen mit dem Jugendschutzgesetz zufrieden. Gerade in den Grenzregionen zu den Nachbarbundesländern ist der Jugendschutz ein brennendes Thema. Hier sind dringend Lösungen gefragt. Es macht aber aus unserer Sicht keinen Sinn, dass es neun unterschiedliche Regelungen gibt. Wir fordern eine österreichweite gemeinsame Anpassung und hatten bereits gute Gespräche mit Landeshauptmann Thomas Stelzer, der unsere Ansicht teilt“, sagt Claudia Plakolm.

JVP um's Eck