Presseaussendung

Baier erfreut über Erhöhung des Verpflegungsgelds bei Zivildienern

Erfreut zeigt sich JVP-Landesobmann LAbg. Mag. Bernard Baier über ein eingelöstes Versprechen von Innenministerin Fekter. Im Innenausschuss wurde gestern beschlossen, dass der höchstmögliche Betrag, der einem Zivildiener für seine tägliche Verpflegung zusteht, von € 13,6 auf € 16 angehoben wird. Auch die Grundvergütung wurde per 1. Jänner 2009 um € 9,8 auf € 286,1 angehoben!

Wichtige Maßnahme für wichtige Gesellschaftsstütze
Die Zivildiener werden nicht nur zahlenmäßig immer mehr, sondern auch zu einer immer wichtiger werdenden gesellschaftlichen Stütze. „Die Zivildiener unseres Landes verdienen neben unserem Dank für ihr großes Engagement in zahlreichen Institutionen auch diese finanzielle Besserstellung!“, meint JVP-Landesobmann LAbg. Mag. Bernhard Baier und ergänzt: „Die Erhöhung war auch deswegen dringend notwendig, weil die Teuerung natürlich auch die Zivildiener nicht verschont hat.“

Vollends zufrieden ist die Junge ÖVP Oberösterreich mit der Stellung der Zivildiener dennoch nicht. Seit mehreren Jahren fordert die JVP Oberösterreich eine Gleichstellung von Zivil- und Präsenzdienst in gesellschaftlicher, zeitlicher und finanzieller Hinsicht. „Unser Motto bleibt weiterhin `Gleiche Pflicht – gleicher Dienst`!“

JVP um's Eck